Cookie Settings

Montage

 

Der Begriff Montage bezieht sich auf die Art und Weise, in der ein Schalter in eine Konsole oder Montagefläche eingebaut wird. Er bezieht sich nicht auf die Art des elektrischen Anschlusses.

Erhältliche Form-, Einbau- und Ausschnittmaße

Montagerasten

Bei der Befestigung mittels Montagerasten wird ein Schalter von vorne in einen Ausschnitt in der Konsole eingesetzt und rastet dort ein. Hierbei wird der Schalter durch Federhaken oder "Ohren" und den überstehenden Blendenrand des Schaltergehäuses fixiert. Da für den Einbau von Schaltern mit Montagerasten kein weiteres Montagezubehör benötigt wird, stellt diese Variante eine unkomplizierte, kostengünstige und formschöne Art der Montage dar.

Montagerasten sind die Standard-Konsoleneinbaumethode für alle Carling Technologies-Schalter mit Wipptaste. Alle Wippschalterserien weisen eingegossene Nylon-Widerhaken und Blenden auf, die für ein Höchstmaß an Stabilität sogen.

Für die Schalter der Serien TIG, TII, TIL, TIH, LTIL, LTIG und LTIH werden außerdem schmale und breite abnehmbare Montagerastenhalterungen aus Metall angeboten. Als weitere Montage- und Designoptionen bieten die Carling-Schalter der Serie V: Contura II und III, Contura IV und V ubd VII, Contura X und XI und Contura XII und XIV Montagerasten-Konsolenmodule in Längen von einer, drei oder sechs Einheiten. Außerdem lassen sich aus separaten End- und Mittelstücken Montagekonsolen für die Serie V in der gewünschten Länge zusammenstellen.

Carling-Drehschalter der Serie R135 werden ebenfalls mit einer Montagerastenoption für Konsolenausschnitte mit einem Durchmesser von 0,500 Zoll angeboten.

Sockel

All Kipp- und Druckschalter von Carling Technologies können mit einem Sockel in die Frontkonsole eingebaut werden. Je nach Schalterserie bestehen die Sockel aus vernickeltem Messing oder aus Kunststoff. Standardsockel sind mit einem Gewinde versehen und weisen einen Führungsnut auf, für den eine passende Führungsfeder im Konsolenmontageausschnitt vorgesehen werden kann. Die Führungen dienen zur Ausrichtung und Verankerung des Schalters und sorgen dafür, dass er nicht verdreht werden kann. Als Alternative für die Verankerung eines Schalters können auch Sicherungsscheiben und Sicherungsringe verwendet werden.

Der Standardsockel passt in einen Konsolenausschnitt mit einem Durchmesser von 0,500 Zoll. Die Länge der Standardsockel variiert von Serie zu Serie. Die gängigsten Längen sind 0,343 und 0,465 Zoll für Kippschaltersockel aus Metall und 0,379 Zoll für Sockel aus Nylon. Die häufigste Sockellänge für Druckschalter ist 0,562 Zoll.

Eine Ausnahme von den obigen "Sockelregeln" ist der Schalter der Serie PP mit Kunststoffdrucktaste, der einen Nylonsockel ohne Gewinde mit einem Durchmesser von 0,550 Zoll und einer Länge von 0,565 Zoll aufweist und mit einer Montageklemme befestigt wird. Neben dem Standardsockel mit einem Durchmesser von 0,500 Zoll wird für die Serie P26 auch ein Sockel mit einem Durchmesser von 0,300 Zoll angeboten.

Schalter für die Sockelmontage werden mit aufgeschraubten Sechskantmuttern und beigelegten Ringmuttern ausgeliefert. Um Ihre Auswahl an ästhetischen Designs zu erweitern, bietet Carling darüber hinaus eine Vielzahl von Stirnlochmuttern und Sockelblechen an. Online-PDF-Dateien mit diesem und anderem Sockelzubehör finden Sie auf der Produktseite der jeweiligen Kipp- oder Druckschalterserie auf dieser Website.

Carling Technologies-Drehschalter sind ebenfalls für die Montage mittels Gewindesockel erhältlich. Die Schalter der Serie R135 passen in einen Montageausschnitt mit einem Durchmesser von 0,375 Zoll. Die Schalter der Serien 700 und 800 passen in einen Montageausschnitt mit einem Durchmesser von 0,468 Zoll.

Schrauben

Carling-Wippschalter der Serien TIL, TIG, TIH, TII, LTIL, LTIG und LTIH werden auch mit verschiedenen Schraubmontageoptionen angeboten. Schraubmontagehalterungen des Typs "A" und "B" weisen Gewindebohrungen für 6-32-Schrauben auf. Die Carling-Schraubmontagehalterung des Typs "C" weist ein Durchgangsloch mit einem Durchmesser von 0,156 Zoll für die Befestigung mittels Schraube und Mutter auf. Welche Halterung Sie verwenden sollten, hängt davon ab, wie tief Sie das Betätigungselement versenken möchten. Die Halterung des Typs "A" wird für flach und die des Typs "C" für tief versenkte Betätigungselemente verwendet.

Der typische Lochabstand (Mittenabstand) einer Carling-Schraubmontagehalterung beträgt 1,62 Zoll.

Online-PDF-Dateien mit den Spezifikationen für Halterungen finden Sie auf der Produktseite der jeweiligen Serie. Wenn Sie spezielle Halterungen benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Carling Technologies-Handelsvertreter.