Cookie Settings

Stromspule

 

Ein Schutzschalter ist ein elektrischer Schalter, der einen Stromkreis automatisch öffnet, wenn bestimmte elektrische Bedingungen erfüllt sind. Im Allgemeinen löst ein Schutzschalter aus, wenn der durch einen Fühler fließende Strom einen voreingestellten Wert überschreitet. Der elektrische Strom ist der Elektronenfluss durch einen elektrischen Leiter. Bei den von Carling Technologies gefertigten hydraulischen/magnetischen Schutzschaltern wird als Strommessfühler eine elektromagnetische Spule verwendet.

Die Strombelastbarkeit der Spule eines Carling-Schutzschalters ist die maximale Stromstärke in Ampere, der der Schutzschalter im Dauerbetrieb standhält, ohne auszulösen. Carling-Schutzschalter lösen nicht bei 100 % dieser angegebenen Strombelastbarkeit aus, lösen garantiert bei 125 % bis 135 % der angegebenen Strombelastbarkeit aus (je nach der von Ihnen gewählten Auslöseverzögerung) und können bei 101 % bis 134 % der angegebenen Strombelastbarkeit auslösen. Weitere Informationen zu den Auslösebedingungen eines magnetischen Schutzschalters finden Sie auf der Seite "Weitere Schutzschalterinformationen" unter "Auslöseverzögerung".

Temperaturstabil

Da es sich bei den Schutzschaltern von Carling Technologies um hydraulische/magnetische Schutzschalter handelt, ist ihr Präzisionsmechanismus temperaturstabil und wird von Temperaturschwankungen in der Betriebsumgebung nicht beeinträchtigt. Das heißt, sie bieten einen konstanten Auslösepunkt im Temperaturbereich zwischen -40 °C und +85 °C und lösen damit praktisch unabhängig von der Umgebungstemperatur stets bei derselben Stromstärke aus. Bei diesem Maß an Stabilität muss normalerweise keine Unterlastung zum Ausgleich von Temperaturschwankungen berücksichtigt werden, und durch Hitze verursachte Auslösungen werden vermieden.

Die hydraulische/magnetische Konstruktion ist auch generell flexibler in der Anwendung, die die Strombelastbarkeit, die Einschaltstromtoleranz und die Auslöseverzögerung relativ frei festgelegt werden kann.

Erhältliche Strombelastbarkeiten

Die Schutzschalterserien von Carling Technologies bieten eine große Auswahl an Strombelastbarkeiten - von 0,01 bis 25 A (Serien M und Q) über 50 A (Serien A, B und D) und 100 A (Serien C und E) bis hin zu 700 A (Serie F).

Auswahlrichtlinien

Auswahlrichtlinien Die Strombelastbarkeit der Spule muss dem elektrischen Lastbedarf entsprechen. Die folgenden allgemeinen Richtlinien können Ihnen helfen, die passende Strombelastbarkeit für Ihre Anwendung zu bestimmen:

  1. Welcher normalen (stabilisierten) Betriebsstromstärke wird der Schutzschalter ausgesetzt sein?
  2. Wie hoch ist nach der unten stehenden Liste der "Sicherheitsfaktor" für den Ausschluss von Fehlauslösungen aufgrund von Stromschwankungen? Typische Sicherheitsfaktoren:
    • 1,20 bei Widerstandslasten
    • 1,75 bei induktiven Lasten und Transformatoren
    • 1,5 bei Netzstromkreisen
    • 2,0 bei Schaltstromkreisen
    • 1,75 bei einphasigen Induktionsmotoren
    • 1,25 bei anderen Motoren
  3. Tatsächliche Strombelastbarkeit = normale Betriebsstromstärke X Sicherheitsfaktor.
  4. Die kostengünstigste Lösung erhalten Sie, wenn Sie in unserem Katalog die nächsthöhere für die gewünschte Schutzschalterserie angegebene Standardstrombelastbarkeit auswählen. Wenn Sie Informationen zu weiteren erhältlichen Strombelastbarkeiten benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Carling Technologies-Handelsvertreter.

Schutzschalter mit Spannungsauslösung

Carling Technologies bietet Schutzschalter der Serien A, B, C und D auch mit AC- und DC-Spannungsauslösung an. Schutzschalter mit Spannungsauslösung sind ab Werk so kalibriert, dass sie bei einem bestimmten Spannungswert auslösen, und sind nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt. Spannungsauslöser werden häufig für Anwendungen mit Unterbrecher- oder Notabschaltungsstromkreisen eingesetzt, bei denen die Stromnetzkontakte durch eine geringe Stromeinspeisung aus einer oder mehrerer Quellen geöffnet werden müssen. Wenn Sie spezielle Schutzschalter mit Spannungsauslösung benötigen, verwenden Sie das Carling Technologies-Onlinetool zur Konfiguration gültiger Artikelnummern CONFIGURIT®, oder wenden Sie sich an Ihren Carling Technologies-Handelsvertreter.

Mehrpolige Schutzschalter

Außerdem sind mehrpolige Schutzschalter mit elektrisch isolierten Polen erhältlich. Eine solche mehrpolige Konstruktion bietet die Möglichkeit, jedem Pol eine andere Stromspulenbelastbarkeit zuzuweisen. Sie wird als ungleichartige Polkonstruktion bezeichnet. Weitere Informationen zur ungleichartigen Polkonstruktion finden Sie auf der Seite "weitere Schutzschalterinformationen" unter "Pole".

Mehrpoligen Mehrfach-Schutzschaltern sind besondere Katalognummern zugeordnet, die nicht den Konventionen des üblichen Carling-Katalogbestellsystems entsprechen. Unser Configurit-Onlinetool bietet jedoch die Möglichkeit, gültige ungleichartige Polkonstruktionen zu konfigurieren.

Doppelspulige Schutzschalter

Darüber hinaus bietet Carling Technologies auch Schutzschalter mit Doppelspulenkonstruktion an, die an der Stelle, an der sich normalerweise eine einzelne Spule befindet, zwei Spulen aufweisen. Durch Kombinieren zweier elektrisch unabhängiger Spulen in einem gemeinsamen magnetischen Stromkreis ist es möglich, einen Kontakt zu öffnen, wenn an den betreffenden Spulen entweder ein Überstrom oder eine Auslösespannung auftritt. In diesem Fall handelt es sich bei der einen Spule um eine Stromunterbrecherspule mit dem in der Klassifizierung angegebenen Schaltvermögen, während die zweite Spule für die Bereitstellung einer Fernabschaltungsfunktion verwendet werden kann. Weitere Informationen zur Funktion eines doppelspuligen Stromkreises erhalten Sie auf der Seite "Weitere Schutzschalterinformationen" unter "Stromkreise" oder von Ihrem Carling Technologies-Handelsvertreter.