Cookie Settings

Spannung

 

Elektrizität ist die Bewegung von Elektronen von einem Atom zu einem anderen. Der Elektronenfluss durch einen elektrischen Leiter wird als elektrischer Strom bezeichnet. Der elektrische Druck, der erforderlich ist, um diese Bewegung zu erzeugen, heißt Spannung. Die Spannung selbst fließt nicht durch den Leiter, sie ist vielmehr die Kraft, die den (in Ampere gemessenen) Strom zum Fließen bringt. Die Spannung wird auch als elektrisches Potenzial bezeichnet, weil die an einem Leiter anliegende Spannung den Stromfluss ermöglicht.

Die Spannungsbelastbarkeit hängt davon ab, in welchem Maße ein Schutzschalter in der Lage ist, den beim Öffnen der Kontakte in seinem Inneren auftretenden Lichtbogen zu unterdrücken. Die auf Schutzschaltern von Carling Technologies genannte Spannungsbelastbarkeit gibt die maximal zulässige Spannung an, bis zu der der Schutzschalter bei der Bemessungsstromstärke ordnungsgemäß funktioniert. Carling bietet sowohl für Wechselstrom (AC) als auch für Gleichstrom (DC) Schutzschalter mit geeigneten Spannungsbelastbarkeiten an

Gleichstrom/Wechselstrom (AC/DC)

Wechselstrom (AC) ist ein elektrischer Strom oder eine elektrische Spannung, der bzw. die in regelmäßigen Zeitabständen die Flussrichtung wechselt und abwechselnd positive und negative Werte aufweist, wobei der Durchschnittswert über einen bestimmten Zeitraum bei null liegt. Die Anzahl dieser Richtungswechsel (oder Zyklen) pro Sekunde ist die Frequenz. Die Frequenz wird in Hertz (Hz) gemessen. Je größer die Anzahl der Zyklen pro Sekunde ist, desto höher ist die Frequenz. In Nordamerika basiert das Stromnetz auf einer sehr stabilen Frequenz von 60 Hz. Die Netze der meisten europäischen Länder weisen eine Frequenz von 50 Hz auf. Carling Technologies gibt stets die AC-Spannungsbelastbarkeiten bei 50/60 Hz an.

Gleichstrom (DC) ist ein elektrischer Strom oder eine elektrische Spannung, der bzw. die pulsierende Eigenschaften aufweisen kann, aber nicht die Richtung wechselt.

Auf jedem Carling Technologies-Schutzschalter ist die maximale AC- und/oder DC-Spannungsbelastbarkeit angegeben. Diese Angabe basiert auf der Stromkreiskonfiguration, der Spannungsbelastbarkeit der Stromspule, der Frequenz, der Anzahl der Pole (oder Phasen) und den einschlägigen Vorschriften der Regulierungsbehörde. Bei mehrphasigen/mehrpoligen Schutzschaltern gibt dieser Wert die maximale Strangspannung an.

Verfügbare elektrische Tabellen

Außerdem bieten wir für alle Schutzschalterserien von Carling Technologies Online-PDF-Dateien mit elektrischen Tabellen an, in denen die Beziehung zwischen allen diesen Elementen beschrieben ist. Das unten stehende Beispiel zeigt eine solche elektrische Tabelle. In diesem Fall ist der Schutzschalter der Serie A mit Hebel als zusätzliche Leitungsschutzkomponente beschrieben.

Anhand dieser Tabelle lassen sich folgende Werte berechnen:

  • Die maximale Spannungsbelastbarkeit eines Schutzschalters mit Series Trip-Schaltung und einer Strombelastbarkeit von 25 A bei einphasiger 50/60-Hz-Wechselspannung beträgt 277VAC.
  • Die maximale Spannungsbelastbarkeit eines Schutzschalters mit Series Trip-Schaltung und einer Strombelastbarkeit von 25 A bei dreiphasiger 50/60-Hz-Wechselspannung beträgt 250VAC.
  • TDie maximale Spannungsbelastbarkeit eines Schutzschalters mit Series Trip-Schaltung und einer Strombelastbarkeit von 25 A bei Gleichspannung beträgt 80VDC.

Die PDF-Dateien mit den elektrischen Tabellen und anderen technischen Daten finden Sie auf der Produktseite der jeweiligen Serie auf dieser Website.

HINWEIS: Die Spannungsbelastbarkeit eines Schutzschalters muss größer oder gleich der Stromkreisspannung sein. Die Spannungsbelastbarkeit eines Schutzschalters kann höher als die Stromkreisspannung sein, aber niemals niedriger. Ein 277-VAC-Schutzschalter kann beispielsweise in einem 125-VAC-Stromkreis eingesetzt werden. Umgekehrt kann ein 125-VAC-Schutzschalter aber nicht in einem 277-VAC-Stromkreis verwendet werden.

Strombelastbarkeiten

Die maximalen Gleichspannungsbelastbarkeiten der Carling Technologies-Schutzschalter reichen von 65 VDC (Serien M und D) über 80VDC (Serien A, B und C) bis 125VDC (Serien C UL489, E und F). Die maximalen Wechselspannungsbelastbarkeiten reichen von 240VAC (Serie C UL489), 250VAC (Serie M) und 277VAC (Serien A und B) über 480VAC (Serien C und D) bis 600VAC (Serien E und F).