Cookie Settings

Abschluss

 

Ein Anschluss ist die Komponente, über die der Schutzschalter elektronisch mit dem von ihm geschützten Stromkreis verbunden wird. Beispiel: Ein Draht mit oder ohne Steckverbinder an seinem Ende kann über den Anschluss mit dem Schutzschalter verbunden werden.

Carling Technologies bietet eine große Auswahl an Anschlüssen an. Die richtige Auswahl des Anschlusses hängt größtenteils von der Strombelastbarkeit des Schutzschalters, den behördlichen Vorschriften, der Drahtstärke und den Steckern ab. Eine wesentliche Frage, die Sie sich bei der Auswahl eines Schutzschalters stellen sollten, lautet: Sind die Drähte, Stecker und Anschlüsse für die maximale Strombelastbarkeit ausgelegt?

Erhältliche Form- und Einbaumaße

PDF-Dateien mit Maßzeichnungen für die unten aufgeführten Anschlüsse sowie mit weiteren Maßen und elektrischen Spezifikationen können von der Produktseite der jeweiligen Serie auf dieser Website heruntergeladen werden.

Schnellanschlusszungen

Carling bietet 0,250-Zoll-Schnellanschlusszungen an, die perfekt in eine entsprechende Schnellanschlussbuchse passen. Diese Steckverbindung kommt ganz ohne Montagezubehör wie Sechskantmuttern oder -schrauben aus und ermöglicht daher eine rasche Installation.

TDie Schnellanschlusszungen sind für bis zu 30 A ausgelegt. Manche Regulierungsbehörden wie der VDE schreiben für Schutzschalter mit einer Strombelastbarkeit von mehr als 25 A allerdings Schraubklemmen vor. Aus diesem Grund empfiehlt Carling Technologies in der Regel, Schnellanschlusszungen nur für Schutzschalter mit einer Strombelastbarkeit von maximal 25 A zu verwenden.

Schnellanschlusszungen werden häufig auch als Flachstecker bezeichnet.

Bei den Carling-Schutzschaltern mit Schnellanschlusszungen handelt es sich um die Schutzschalter der Serien M, A, B und C.

Schraubklemmen

Schraubklemmen dienen zum Befestigen von Anschlussdrähten, Gabelkopf- oder Ringanschlüssen bzw. Sammelschienen mittels Schrauben am Schutzschalter.

Im Allgemeinen besteht die Schraubklemme aus einem Anschluss mit einer Gewindebohrung und einer 8-32- oder 10-32-Schraube. Schraubklemmen sind in der Regel in zwei Varianten erhältlich: als Sammelanschluss oder mit aufgeschrägten Klemmen. Sammelanschluss-Schraubklemmen sind für einen vollständig bündigen Anschluss der Sammelschiene vorgesehen, falls Sie diese Anschlussvariante bevorzugen. Der Anschluss ist so ausgerichtet, dass ein vertikal montierter Schutzschalter mit einer horizontal montierten Sammelschiene verbunden werden kann. Bei aufgeschrägten Schraubklemmen sind die Ecken des Sammelanschlusses etwas nach oben gebogen. Diese Biegung ermöglicht einen sicherere Befestigung von Gabelkopf- oder Ringanschlüssen. In manchen Fällen kann die Sammelanschlusskomponente auch in einem 30-Grad-Winkel abgebogen werden.

Carling-Schutzschalter der Serien M, A und B werden mit 8-32-Schraubklemmen angeboten.

Carling-Schutzschalter der Serien A, B, C und E sind mit 10-32-Schraubklemmen erhältlich.

Die Schraubklemme der Carling-Serie C wird mit einer 10-32-Schraube, einer flachen Unterlegscheibe und einer Sattelklemme geliefert. Die Sattelklemme die zum direkten Anschließen des Drahts und wird bei Verwendung einer Drahtanschlussöse nicht benötigt.

Der Carling-Schutzschalter der Serie D ist mit einer eingefassten 10-Schraube und einem Klemmplättchen für die direkte Befestigung von Draht- oder Gabelkopfanschlüssen ausgestattet.

8-32-Schraubklemmen sind für bis zu 30 A ausgelegt; 10-32-Schraubklemmen sind für bis zu 50 A ausgelegt. Carling-Schutzschalter der Serie E werden auch mit 1/4-20-Schraubklemmen angeboten, die für maximal 100 A ausgelegt sind. Und Schutzschalter der Serie F sind mit 3/8-16-Schraubklemmen für maximal 700 A erhältlich.

Für Carling-Schutzschalter der Serien A, B und C sind außerdem metrische Schraubklemmen erhältlich.

Gewindebolzenklemmen

Gewindebolzenklemmen dienen zum Befestigen von Anschlussdrähten, Gabelkopf- oder Ringanschlüssen mittels passender Sechskantmuttern am Schutzschalter. Jeder Gewindebolzenklemme sind zwei Sechskantmuttern und zwei flache Unterlegscheiben beigelegt. Diese Anschlüsse sind für höhere Strombelastbarkeiten ausgelegt und gelten als die zuverlässigste und robusteste Anschlussart.

Carling-Schutzschalter der Serien C und E werden mit 10-32- und 1/4-20-Gewindebolzenklemmen angeboten. Schutzschalter der Serie C sind auch mit M5- und M6-Gewindebolzenklemmen erhältlich. Carling-Schutzschalter der Serie F werden mit 3/8-16-Gewindebolzenklemmen angeboten.

10-32- und M5-Gewindebolzenklemmen sind für bis zu 50 A ausgelegt. 1/4-20- und M6-Gewindebolzenklemmen sind für bis zu 100 A ausgelegt. 3/8-16-Gewindebolzenklemmen sind für bis zu 250 A ausgelegt.

Lüsterklemmen

Lüsterklemmen sind Hochampereanschlüsse, die aus einer eingefassten Anschlussklemme mit Schraube bestehen. Bei dieser Anschlussart wird der Leitungsdraht direkt angeschlossen.

Carling Technologies-Schutzschalter der Serie E werden mit vorderseitigen Lüsterklemmen mit oder ohne Klemmplättchen angeboten. Die Lüsterklemme mit Klemmplättchen ist für 14- bis 0-AWG-Kupferdraht oder 12- bis 0-AWG-Aluminiumdraht ausgelegt. Die Lüsterklemme mit Klemmplättchen ist für Litzendraht vorgesehen. Lüsterklemmen mit Klemmplättchen sind zwar etwas teurer, stellen dafür aber die sicherste Anschlussvariante dar. Die Lüsterklemmen der Serie E sind für bis zu 100 A ausgelegt.

Carling-Schutzschalter der Serie F werden mit vorderseitiger Lüsterklemme mit Klemmplättchen angeboten. In diesem Fall kann an die eingefasste Anschlussklemme ein Leitungsdraht der Stärke 6 bis 250 MCM angeschlossen werden. Die Lüsterklemmen der Serie F sind für bis zu 700 A ausgelegt.

Platinenanschlüsse

PPlatinenanschlüsse (PC-Anschlüsse) werden direkt mit einer Platine verlötet. Diese Anschlüsse müssen nicht verdrahtet werden und bieten eine rasche, Platz sparende und kostengünstige Anschlussmöglichkeit vor allem in solchen Anwendungen, in denen mehrere Schutzschalter benötigt werden.

Carling Technologies-Schutzschalter der Serien A und B werden mit rechtwinkeligen, rückwärtigen Platinenanschlüssen angeboten. Diese Anschlüsse sind für bis zu 30 A (europäische Genehmigung) und für bis zu 50 A (UL/CSA-Genehmigung) ausgelegt.

Steckstiftanschlüsse

Steckstiftanschlüsse sind "projektilförmige" Stecker, die in einen Montageausschnitt mit einem Durchmesser von 0,311 Zoll an einer Sammelschiene passen. Der kostengünstige, Platz sparende Steckstift erfreut sich als Anschluss für mehrpolige Telekommunikations- und Stromversorgungsanwendung rasch zunehmender Beliebtheit. Steckstifte werden häufig auch als "Steckanschlüsse" oder "Steckbolzen" bezeichnet.

Carling-Schutzschalter der Serie C werden mit Steckstiftanschlüssen angeboten, die für bis zu 100 A ausgelegt sind.

Sonstige Anschlussoptionen

Carling-Schutzschalter der Serien A und B werden auch mit kombiniertem 0,250 Schnellanschlusszungen/Lötösen-Anschluss angeboten. Schutzschalter der Serie C sind mit 1/4- und 7/16-Klemmanschlüssen für runde Sammelschienen erhältlich.

Wenn Sie besondere Anschlüsse benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Carling Technologies-Handelsvertreter.

Hilfsschalteranschluss

Für Hilfsschalter, die Bestandteil Ihrer Schutzschalterkonfiguration sein können, stehen ebenfalls verschiedene Anschlussoptionen zur Verfügung:

  • Schutzschalter der Serie M werden mit Doppellöttürmen mit einem Durchmesser von 0,060 Zoll oder runden Schnellanschlüssen mit einem Durchmesser von 0,058 Zoll angeboten.
  • Die Carling-Schutzschalter der Serien A und B-Series werden mit 0,110-Zoll-Schnellanschlüssen und 0,139-Zoll-Lötösen angeboten. Die Schutzschalter der Serie A sind auch mit einem 0,093-Zoll-Schnellanschluss erhältlich.
  • Carling-Schutzschalter der Serie C werden mit 0,110-Zoll- und 0,187-Zoll-Schnellanschlüssen angeboten. Außerdem sind sie mit einem 0,139-Zoll-Lötösenanschluss erhältlich.
  • Carling-Schutzschalter der Serie F werden mit 0,110-Zoll-Schnellanschlüssen, 0,139-Zoll-Lötösen und runden Schnellanschlüssen mit einem Durchmesser von 0,093 Zoll angeboten.