Cookie Settings

Behördliche Genehmigungen - Schutzschalter

 

Die meisten Länder unterhalten Regulierungsbehörden, die die für in diesen Ländern genutzte Produkte geltenden Sicherheits- und Leistungsstandards festlegen. Die Schutzschalter von Carling Technologies wurden von den wichtigsten Zulassungsbehörden getestet und zertifiziert, so zum Beispiel von den Underwriters Laboratories (UL) in den USA, der Canadian Standards Association (CSA) in Kanada sowie dem TÜV Rheinland/Berlin-Brandenburg (TÜV) und dem Verband Deutscher Elektrotechniker (VDE) in Deutschland.

UL-Anerkennung/UL1077-Anerkennung

Die UL-Anerkennung bezieht sich auf Bauteile mit unvollständigem oder eingeschränktem Leistungsumfang. Diese Komponenten werden später in vollständigen Endprodukten oder Systemen mit UL-Zulassung eingesetzt. Diese anerkannten Bauteile sind nicht für die separate Installation vor Ort vorgesehen. Sie sind als Komponenten vollständiger Geräte vorgesehen, die den Underwriters Laboratories zur Prüfung vorgelegt werden.

Carling Technologies bietet Schutzschalter an, die unter dem "UL Components Recognition Program as Protectors, Supplementary, UL Standard 1077" als ergänzende Leitungsschutzvorrichtungen anerkannt sind. Eine zusätzliche Leitungsschutzvorrichtung mit UL1077-Anerkennung darf nur mit Absicherung durch eine zugelassene Überstrom-Schutzvorrichtung eingesetzt werden.

Bei den Carling-Schutzschaltern mit UL1077-Anerkennung handelt es sich um die Schutzschalter der Serien M, A, B, C, D und E.

UL-Zulassung/UL489-Zulassung

Die UL-Zulassung gibt an, dass Muster des Schutzschalters als vollständiges Produkt von den Underwriters Laboratories auf die Einhaltung national anerkannter Sicherheitsstandards getestet und kein vernünftigerweise vorhersehbares Brand-, Stromschlag- oder ähnliches Risiko festgestellt wurde, und dass das Produkt gemäß dem "UL Follow-Up Services"-Programm hergestellt wurde.

Carling Technologies bietet Nebenstromkreis-Schutzschalter mit UL489-Zulassung an. Nebenstromkreis-Schutzschalter sind als abschließende Überstrom-Schutzvorrichtung für Nebenstromkreise und Steckdosen klassifiziert. Sie erfordern keine Absicherung durch eine zusätzliche Überstrom-Schutzvorrichtung für den Schutz eines Stromkreises.

Bei den Carling-Schutzschaltern mit UL489-Zulassung handelt es sich um die Schutzschalter der Serien C, E und F. Die Schutzschalter der Serien C, A und F sind außerdem gemäß UL489A für den Einsatz in der Telekommunikationsindustrie zugelassen.

UL1500 (Boote und Schiffe)

UL1500 bezieht sich auf Produkte und Bauteile, die als zündgeschützt klassifiziert und für den Einbau und die Nutzung in Übereinstimmung mit den einschlägigen Vorschriften der US-Küstenwache, den Brandschutzvorschriften für privat und kommerziell genutzte Motorboote gemäß ANSI/NFPA Nr. 302 und den Bestimmungen der American Boat and Yacht Council, Incorporated vorgesehen sind. Bei den Carling Technologies-Schutzschaltern, die diesem Standard entsprechen, handelt es sich um spezialgefertigte Versionen der Serien A, B und C.

CSA

Die CSA (Canadian Standards Association) ist den Underwriters Laboratories in ihrer Konzeption und Art von allen Regulierungsbehörden außerhalb der Vereinigten Staaten am ähnlichsten. Ihre Standards und Anforderungen sind in vielen Fällen nahezu identisch mit den entsprechenden UL-Standards. Die CSA veröffentlicht ihre Standards für die meisten Leitungsschutzvorrichtungen in separaten Abschnitten des CSA-Standards C22.2, der seinerseits Teil des Canadian Electrical Code ist. Alle Schutzschalter von Carling Technologies erfüllen die einschlägigen Anforderungen des CSA-Standards C22.2.

CUL

Die CUL-Kennzeichnung eines Produkts bedeutet, dass Muster des Produkts auf ihre Einhaltung der geltenden kanadischen Standards und der Bestimmungen der Underwriters Laboratories Inc. getestet wurden.

VDE und TÜV

In Deutschland gibt es zwei staatlich zugelassene unabhängige Behörden, den VDE (Verband Deutscher Elektrotechniker) und den TÜV (Technischer Überwachungsverein). Auf dem Gebiet des Leitungsschutzes sind die deutschen VDE-Spezifikationen außerhalb der USA und Kanadas die bekanntesten und meistverwendeten Standards. Wenn eine Spezifikation verfasst wird, so geschieht dies von einer VDA-Kommission. Der VDE ist in zwei verschiedene Geschäftsbereiche gegliedert. Der eine Geschäftsbereich verfasst Spezifikationen und der andere testet Produkte auf deren Einhaltung.

Der TÜV ist nur für das Testen von Produkten zuständig. Tests auf die Einhaltung von VDE-Spezifikationen müssen nicht vom VDE durchgeführt werden, damit eine Zertifizierung erteilt werden kann. Der TÜV kann ebenfalls Tests durchführen und die Einhaltung der VDE-Spezifikationen zertifizieren. Die VDE-Testeinrichtungen befinden sich in Deutschland. Die Organisation des TÜV besteht aus mindestens elf Unternehmen an unterschiedlichen Standorten. Mindestens zwei dieser Standorte befinden sich in den Vereinigten Staaten. Dies erleichtert einigen US-Herstellern die rasche Erteilung einer VDE-Zulassung.

Bei den Carling-Schutzschaltern mit EN 60934-Zertifizierung durch den VDE und den TÜV handelt es sich um die Schutzschalter der Serien M, A, B, C, D und E.

Behördliche Aktenzeichen

Die behördlichen Aktenzeichen finden Sie in den PDF-Dateien, die von den betreffenden Produktseiten heruntergeladen werden können.